8 Dinge, die Sie im Winter

am Monte Bondone erleben sollten

Schnee, Ski, Schneeschuhe, Rodel: Die Zutaten für ein einmaliges Wintererlebnis am Monte Bondone sind einfach.

Ausgiebige Schneefälle kennzeichnen die Winter am Monte Bondone. Kein Wunder also, dass seine Hänge schon früh von Wintersportbegeisterten entdeckt und erschlossen worden sind – mit dem ersten Skilift Italiens. Trotz der langen Tradition ist das Skigebiet am Monte Bondone überschaubar geblieben, ideal für Einsteiger, die das Skifahren oder Snowboarden erst lernen wollen. Aber auch Könnern bietet der Monte Bondone einiges. So waren die Pisten hier jahrelang Austragungsort des Trofeo Topolino, eines der wichtigsten Nachwuchsskirennen Europas, bei dem auch spätere Stars wie Gustav Thöni, Ingemar Stenmark oder Alberto Tomba am Start standen.

Neben Skifahrern und Snowboardern finden auch Langläufer, Schneeschuhwanderer oder Rodler ideale Bedingungen am Monte Bondone, der deshalb eine beliebte Destination für den Winterurlaub geworden ist. Wir haben acht Dinge für Sie ausgesucht, die Sie hier im Winter erleben können – und sollten.

Ein Aperitif auf 2000 Metern

Einen Aperitif auf 2098 Metern Meereshöhe zu trinken, ist am Monte Bondone nichts, was unmöglich wäre. Im Gegenteil: Wer mit der Seilbahn bis auf die Cima Palon gelangt, kann hier nicht nur den Blick auf das Etschtal genießen, sondern auch einen Aperol Spritz oder einen Bombardino.

Die letzte Talfahrt

Skipisten strahlen dann einen besonderen Reiz aus, wenn sie die Sonne am späten Nachmittag in golden-oranges Licht taucht. Am Monte Bondone erlebt man dies am besten, wenn man sich von der Seilbahn auf die Cima Palon bringen lässt und von dort kurz vor dem abendlichen Start der Pistenraupen abfährt – mit Blick auf die Lichter Trients tief unter uns.

Adrenalinschub auf der Rodel

Wer Rodeln für ein kindliches oder besser: kindisches Vergnügen hält, liegt falsch. Total falsch. Auf der Rodelbahn der Viote kann man sich gern eines Besseren belehren lassen und einen Tag auf der Rodel verbringen. Adrenalinschub inklusive.

Auf in die Schneeballschlacht

Im frisch gefallenen Schnee kann und sollte man wieder Kind sein. Und was gehört so sehr zum Winter unserer Kindheit wie eine Schneeballschlacht? Also: Bilden Sie zwei Mannschaften, verschanzen Sie sich hinter Schneewällen, sorgen Sie für Munition und dann… auf in die Schlacht. Friedensverhandlungen führen Sie danach am besten im Hotel – trockengelegt und mit einem schönen heißen Getränk in der Hand.

Tricksen im Snowpark

Nicht nur die Alpinen, auch Freestyler und Snowboarder kommen auf dem Monte Bondone auf ihre Kosten. Für sie wird Jahr für Jahr ein Snowpark eingerichtet: mit Kickern, Rails und allem, was das Freestylerherz höher schlagen lässt. Und mitunter auch das der Zuschauer, die sich hier nicht nur zu den großen Events einfinden, etwa zu den Universiaden oder zum Rookie Fest.

Ein Winterspaziergang zwischen Lärchen

Ein Spaziergang im Winterwald: Es gibt kaum etwas so zauberhaftes, kaum etwas, bei dem man die Stille derart genießen kann, kaum etwas, was uns so tief berührt. Zu hören ist nichts, außer der Schnee, der von den Zweigen rutscht, zu sehen ist nur eine frische Schneedecke und da und dort eine Tierspur. Am schönsten ist der Spaziergang zwischen den Lärchen, bei dem wir so viel sehen, was uns immer wieder fragen lässt: wache oder träume ich?

Auf Langlaufskiern

Die Natur genießen und zugleich etwas für die Gesundheit tun: Langlaufen bietet diese ideale Kombination und das Hochplateau der Viote am Monte Bondone beste Voraussetzungen für den nordischen Skisport. 40 Kilometer Loipen spurt man hier Jahr für Jahr, auf denen man die tief verschneiten Wälder und Wiesen erkunden kann.

Wandern auf Schneeschuhen

Wer’s ursprünglich angehen und tief in die winterliche Natur eintauchen möchte, erkundet das Hochplateau der Viote auf Schneeschuhen. Das geht am besten im Aufstieg über die Costa dei Cavai zum Pass zwischen der Rosta und dem Cornetto. Von hier aus genießt man einen einmaligen Blick, der über die Valle dei Laghi, die spektakulären Brenta-Dolomiten und die Seen von Cavedine, Toblino und Santa Massenza reicht. Und an klaren Tagen sogar bis zum Gardasee.
Verfügbarkeit prüfen